Mittwoch, 16. Januar 15:00 h

Ausstellungseröffnung

„Wiesbaden wie ich es sehe“
Fotografien von Bernhard Hannappel
Die Ausstellung ist bis 11. April 2019 geöffnet, jeweils dienstags und donnerstags von 13:00 bis 14:30 Uhr und nach Absprache.

 

Mittwoch, 23. Januar 15:00-17:00 h

Sektempfang

zum neuen Jahr
mit der LAB-Theatergruppe Ella Bella
Lassen Sie sich von der Theatergruppe mitnehmen auf ihrem abenteuerlichen Kreuzfahrtschiff ins Jahr 2019.
Anschließend laden wir Sie herzlich ein, mit uns auf unser aller Wohl, die Gesundheit und auf ein gutes und erfolgreiches LAB-Jahr anzustoßen.
Ihre – Birgitt Stolte, Jürgen Welzel, Maria Honrath

 

Mittwoch, 30. Januar 15:00 h

Neue Unterstützung fürs Wohnen im Alter

Wiesbadener Energiedienstleister ESWE Versorgung bietet Assistenz-System an
Unabhängig und selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden wohnen – bis ins hohe Alter hinein.
Immer mehr Menschen wünschen sich dies für ihren Lebensabend, selbst wenn sie alleinstehend sind. Doch viele Angehörige begegnen diesen Plänen oft mit Unsicherheit. Für sie stellt sich die Frage: „Was ist, wenn meiner Mutter oder meinem Vater etwas in der Wohnung passiert und niemand da ist?“ ESWE Familien ASSIST bietet Alleinlebenden in diesem Falle Unterstützung an. Das intelligente Assistenz-System verbindet Familienmitglieder und informiert die Angehörigen darüber, ob alles in Ordnung ist. In einem halbstündigen Vortrag wird ESWE Ihnen das neue Produkt ESWE Familien Assist vorstellen.

 

Donnerstag, 31. Januar 14:00-16:00 h

Hui Chun Gong

Die Verjüngungsübungen der chinesischen Kaiser
• Kostenlose Schnupperstunde
Als in China noch Kaiser herrschten, wurden sie vom Volk als Götter verehrt – und diese sollten auf Erden ganz lange leben. Deshalb wurde nach Mitteln gesucht, die das Leben der „Söhne des Himmels“ verlängerten. Aber alle Bemühungen verhinderten nicht, dass die Kaiser höchstens 70 Jahre alt wurden. Anders die daoistischen Mönche des Huashan-Klosters. Bei geistiger sowie körperlicher Frische lebten alle etwa 120 Jahre, weil sie das in ihrem Kloster entwickelte Hui Chun Gong praktizierten. Es ist daher nicht verwunderlich, dass ein Kaiser genau diese Übung erlernen wollte.
Ihr Wissen durften die Mönche fortan nur noch an ihn weitergeben, niemals mehr an Dritte. Das über Jahrhunderte geheim gehaltene Hui Chun Gong zur Verjüngung und Gesunderhaltung wurde Ende der 1980er Jahre von einem der letzten Eingeweihten öffentlich gemacht und fand schnell den Weg in den Westen.
Hui Chun Gong wird in diesem Kurs im Sitzen unterrichtet. Er ist daher besonders geeignet für alle, die unter Bewegungseinschränkungen leiden oder Probleme mit langem Gehen oder Stehen haben.
Leitung: Monika Daiber-Emisch
Kursangebot: jeweils donnerstags 07.02. – 27.06.2019
von 11:00 – 12:30 Uhr (Teilnehmerzahl begrenzt auf 15)
Gebühr: € 62,50 €, LAB-Mitglieder € 52,50

 

Mittwoch, 13. Februar 15:00-17:00 h

Sprich mit mir!

Sprich mit mir!Worte begleiten uns durch den Alltag, sie informieren von Kommentar bis Werbung, sie polarisieren von Kritik bis Lob und sie bewegen uns von Poesie bis Liebeserklärung. Sie bringen uns zum Lachen und zum Weinen, zum Nachdenken, Verstehen und Zweifeln und manchmal fühlen wir uns durch Worte manipuliert.
Wir wissen um die Macht der Sprache, doch entziehen können wir uns ihr nicht.
Die Absicht hinter den Worten – Helga F. Weisse stellt Beispiele vor und versucht zu ergründen, was gemeint ist, wenn geredet wird.

 

Dienstag, 19. Februar 14:30-16:30 h

Sag´nicht ja wenn Du Nein meinst!

Sag´ nicht JA, wenn Du NEIN meinst!
Fortbildungsseminar für Ehrenamtliche
Ein klares „Nein“ in unseren zwischenmenschlichen Beziehungen scheint für viele Menschen eine große Hürde zu sein. Was macht es so schwer deutlich NEIN zu sagen?
Hilfsbedürftige Menschen können die Grenzen der Ehrenamtlichen oft nicht sehen, da sie mit ihrem eigenen Schicksal zu tun haben.
Nein zu sagen und auf die eigenen Bedürfnisse zu achten ist unumgänglich für eine zufriedenstellende Helferbeziehung, in der sich beide Seiten wohl fühlen. Jedes Nein ist ein Ja für unsere eigenen Bedürfnisse. Wie wir lernen unsere eigenen Anliegen wichtig zu nehmen, die eigenen Grenzen und die des Gegenübers wahrzunehmen und konstruktiv zu kommunizieren, sind die Themen dieser Fortbildungsreihe für Ehrenamtliche.
Leitung: Angelika Wust, Dipl. Sozpäd., Gesundheits- und Krankenpflegerin, Coach (FH)
Termine: 4 Nachmittage Di, 19.02.,19.03, 28.05., 18.06.2019 jeweils von 14:30-16:30 Uhr
Gebühr: keine – die Fortbildung wird vom Hessischen Sozialministerium gefördert
Teilnahmebegrenzung: 10 Personen
Nur mit Anmeldung!

Samstag. 23. Februar 15:00-17:00 h

Agathe blickt zurück

Nu lass mal 25 gerade sein!
Wiederholung der Jubiläumsveranstaltung
Die rüstige Rentnerin aus dem Stift, begleitet gemeinsam mit ihrer Freundin Hilde die Akademie für Ältere schon lange und hat in dieser Zeit viel erlebt. Der reiche Freund aus Amerika, der legendäre Besuch in der Spielbank oder ihre Filmabende im Stift sind nur einige der Highlights. Zum 25-jährigen Jubiläum präsentiert sie ihren ganz eigenen Rückblick auf die Geschichte der Akademie und wird dabei musikalisch von der Boygroup der Akademie für Ältere unterstützt.
Agathe: Maria Honrath
Boygroup: Hartmut Boger, Peter Kahlenberg, Michael Linemann, Günter Steppich
Ort: Villa Schnitzler, Biebricher Allee 42
Eintritt: € 6,-
Anmeldung über die vhs Wiesbaden!
Veranstalter: Vhs/Akademie für Ältere und LAB

Mittwoch, 27. Februar 15-17 Uhr

Kreppelkaffee

Freuen Sie sich auf die Kindertanzgruppe der Roten Herolde
Weitere lustige Programmbeiträge sind erwünscht!!


Aktuelle Beiträge

25. Jubiläum Arbeitskreis südliche Innenstadt
Zum 25. Jubiläum Arbeitskreis südliche Innenstadt gibt es einen sehenswerten Film
Jahresbericht 2017
Ab sofort ist der Jahresbericht 2017 verfügbar: Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2016
Ab sofort steht der Jahresbericht 2016 zur Verfügung: Jahresbericht 2016